Der fileWorker Tageskassenbericht

Die ordnungsgemäße Kassenführung besteht aus dem Zählprotokoll, dem Kassenbericht, dem Kassenbuch und dem Geschäftskonto Kasse in der Finanzbuchhaltung. Bei der Gewinnermittlung als Einnahme-Überschussrechner nach § 4 Abs. 3 EStG müssen mindestens das Zählprotokoll und der Kassenbericht vorliegen. Zählprotokoll und Kassenbericht sind unverzichtbare Bestandteile!!

  • Kassenbericht

    Das Herzstück der Kassenführung ist der Tageskassenbericht in Verbindung mit dem Zählprotokoll! Fehlende oder unvollständige Kassenberichte sind kaum gutzumachende Fehler. Der Tageskassenbericht dient dazu, aus dem Kassenendbestand die Tageseinnahmen (sog. Tageslosung) zu ermitteln. Diese Protokolle sind Aufbewahrungspflicht! Die Nummerierung muss fortlaufend sein.

  • Zählprotokoll

    Neben und mit dem Kassenbericht ist das Zählprotokoll das wichtigste Mittel einer korrekten Kassenführung! Das Zählprotokoll ist der Nachweis für die tatsächliche geldmäßige Kassenführung. Eine Kasse ist geldmäßig zu führen. Daher weist jeder Rechen- oder Schreibfehler bzw. Kassenminusbestände darauf hin, dass die Kasse lediglich rechnerisch geführt wird. Das gleiche gilt für zu hohe Kassenbestände, wenn zum Beispiel nur einmal in der Woche oder einmal im Monat Geld aus der Kasse entnommen wird.

    Einen Nachweis für die geldmäßige Kassenführung stellt das Zählprotokoll dar. Darin werden Stückelung und Anzahl des Kassenendbestandes erfasst. Dies gilt unabhängig davon, ob eine offene Ladenkasse (Geldkassette; Schuhkarton) oder eine elektronische Registrierkasse verwendet wird.

Zählprotokoll 2